EPC Provider Kurs

EPC bietet einen einzigartigen Ansatz bei der Behandlung von kindlichen Patienten. 

Dabei werden dem Anwender Techniken und Werkzeuge nähergebracht, die es ermöglichen, schnell zwischen kritischen und nicht kritischen pädiatrischen Notfällen zu unterscheiden und die notwendigen lebensrettenden Schritte einzuleiten ("How sick? How quick?").
Zusätzlich zu aktuellem medizinischen Wissen und dem Training der richtigen Behandlung, beinhaltet der Kurs auch das Spektrum der familienbezogenen Fürsorge mit Themen wie ädaquate Kommunikation.

Neben der intensiven Vermittlung von theoretischen Inhalten sind diverse praktische Stationen mit speziellen Fertigkeiten der pädiatrischen Notfallmedizin (Workshops & Skillstations) sowie dem Training der systematischen Vorgehensweise in realistischen Falldarstellungen fester und wichtiger Bestandteil der Ausbildung und fördern das kritische Denken in Notfallsituationen.
Um einen möglichst hohen Lernerfolg zu haben, werden diese Praxisstationen in Kleingruppen von vier bis sechs Kursteilnehmern und je 1-2 Instruktoren abgehalten.

EPC wird als zweitägiges Kursformat (Provider Course) in Österreich angeboten.
Vor dem Kurs erhält der Teilnehmer ein Kursbuch (derzeit nur die englische Originalversion verfügbar), um sich mit der Materie vertraut zu machen. Ein Eingangstest (Pretest) hilft bei der Vorbereitung im Selbststudium.
Am Ende des Kurses wird das Wissen der Teilnehmer in einem schriftlichen Test (Posttest) überprüft. 
Bei Bestehen erhält der Teilnehmer ein vier Jahre gültiges, international anerkanntes Zertifikat.

In der Kursgebühr sind neben den Kosten für die Kursunterlagen und die abschließende Zertifizierung, alle Seminargetränke, Pausensnacks sowie das gemeinsame Mittagessen an beiden Kurstagen enthalten.
Für BVRD.at Mitglieder gilt unter Angabe der Mitgliedsnummer ein reduzierter Preis.


Teilnahmevoraussetzungen

Der EPC Provider Kurs wird ab Ausbildungsstand "Notfallsanitäter" oder höher empfohlen.
Natürlich ist der Kurs ebenso für diplomiertes Pflegepersonal (DGKS/DGKP), MedizinstudentInnen, Ärzte und medizinisches Personal, das mit pädiatrischen Patienten zu tun hat, gedacht. 
Es werden fortgeschrittene Kenntnisse über das "ABCDE"- und Anamneseschema, Krankheitsbilder und notfallmedizinische Maßnahmen vorausgesetzt, weshalb ein bereits positiv absolvierter AMLS (Advanced Medical Life Support) und/oder PHTLS (Pre Hospital Trauma Life Support) Providerkurs wünschenswert ist.


Anrechenbarkeit

Ärztinnen und Ärzten werden für diese Fortbildung 14 DFP Punkte angerechnet.
Für Pflegepersonal werden 16 ÖGKV PFP angerechnet.
Der EPC Providerkurs kann nach §50 SanG angerechnet werden.

   


Kursimpressionen

Auf unserer Facebooksite (www.facebook.com/EPCAustria) sowie auf Instagram (www.instagram.com/epc.austria) finden Sie Fotos und Videos unserer EPC Providerkurse sowie andere Neuigkeiten.
Um die Fotos betrachten zu können, ist KEIN Facebook-/Instagramaccount notwendig. Bitte beachten Sie, dass die Fotos urheber- sowie nutzungsrechtlich geschützt sind und ohne eindeutige Zustimmung durch EPC Austria weder vervielfältigt noch veröffentlicht werden dürfen.

 

>> Weiter zur Kursbuchung >>

 

 

 


 


Copyright 2019 by Raphael Schlegel
National Coordinator, EPC Austria
All rights reserved.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen