EPC Instructor

Kursziel/Lernziel


Im EPC-Instruktorenkurs werden den Kursteilnehmern in systematischer Weise klare Konzepte und Techniken der Wissensvermittlung dargeboten, um im Anschluss selbst als Instruktoren in offiziellen Kursen unterrichten zu können. Die Kurse werden von den Absolventen der Providerkurse besucht, die sich aufgrund ihrer guten Leistungen und ihrer Persönlichkeit für eine zukünftige Instruktorentätigkeit empfohlen haben. Diesen Personen spricht das Instruktorenteam des entsprechenden Provider-Kurses ein so genanntes Instruktorenpotential (IP) aus. Für interessierte IP's besteht die Möglichkeit einen zweitägigen Instruktorenkurs zu besuchen.
 Innerhalb des vom Nationalen Educator des EPC Programms in Deutschland geleiteten Kurses werden einerseits pädagogische Aspekte der Erwachsenenbildung, andererseits auch spezifisch fachliche Inhalte des EPC-Konzeptes sowie die Planung und Durchführung der praktischen Trainingsstationen im Mittelpunkt stehen.



Zielgruppe


Der EPC-Instruktorenkurs richtet sich an ausgewählte Teilnehmer, die erfolgreich einen EPC-Anwenderkurs absolviert haben. 



Kursinhalt

Der zweitägige Instruktorenkurs versteht sich als Generic Instructor Course (GIC) und wird für die NAEMT Kurssysteme gemeinsam abgehalten. Er besteht aus einer Reihe von Methoden und Techniken der Erwachsenenbildung und Kurskomponenten der standardisierten NAEMT – Kursprogramme (AMLS, PHTLS, EPC, TECC).


Zulassungsvoraussetzungen

Erfolgreiche Absolvierung eines EPC-Anwenderkurses der nicht länger als zwei Jahre zurückliegt, und Aussprache des Instruktorenpotentials (IP) durch die Kurs- Faculty bzw. in dessen Vertretung der jeweilige Kurskoordinator bzw. Kurskoordinatorin.

 

 

 


 


Copyright 2019 by Raphael Schlegel
National Coordinator, EPC Austria
All rights reserved.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen